Im Rahmen des § 1 Abs. 2 Buchst. n iVm. der Protokollerklärung Nr. 3 TVöD-VKA in der seit dem 1. Juni 2013 geltenden Fassung kommt es für die Frage, ob ein Bühnentechniker im Sinne dieser Bestimmung entgegen der Regelvermutung ausnahmsweise nicht unter den persönlichen Geltungsbereich des TVöD-VKA fällt, auch wenn arbeitsvertraglich eine überwiegende künstlerische Tätigkeit mit diesem vereinbart ist, allein darauf an, ob eine solche auch tatsächlich dergestalt ausgeübt wird, dass der künstlerische Anteil innerhalb der auszuübenden Tätigkeit deutlich über das hinausgeht, was üblicherweise Inhalt der Tätigkeit bei einem vergleichbaren Beschäftigten ist.

Informationen: