Der Arbeit­ge­ber, für den eine zuläs­si­ge tarif­li­che Alters­gren­zen­re­ge­lung (hier: § 33 Abs. 1 a TVöD) gilt, ver­stößt gegen das Ver­bot der Alters­dis­kri­mi­nie­rung nach § 7 Abs. 1 AGG, § 1 AGG, wenn er die Bewer­bung eines Alters­rent­ners um eine aus­ge­schrie­be­ne Stel­le unter Hin­weis auf des­sen Rent­ner­sta­tus bereits im Bewer­bungs­ver­fah­ren zurück­weist. Die mit der Alters­gren­ze ver­bun­de­ne unmit­tel­ba­re Benach­tei­li­gung des Bewer­bers wegen des Alters ist nicht durch § 10 Satz 3 Nr. 5 AGG gerecht­fer­tigt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://www.rechtsprechung.niedersachsen.de/jportal/portal/page/bsndprod.psml?doc.id=JURE180013609&st=null&showdoccase=1