(Kiel) Ab dem 01.01.2012 soll­ten Unter­neh­mer die Mög­lich­keit einer „zeit­na­hen Betriebs­prü­fung” ein­pla­nen. Die Finanz­ver­wal­tung plant, von der bis­lang übli­chen Pra­xis einer Prü­fung im Drei-Jah­res­rhyth­mus abzu­ge­hen und eine jähr­li­che Prü­fung anzu­stre­ben.

Dar­auf ver­weist der Ham­bur­ger Steu­er­be­ra­ter Frank Zin­gel­mann von der DASV Deut­sche Anwalts- und Steu­er­be­ra­ter­ver­ei­ni­gung für die mit­tel­stän­di­sche Wirt­schaft e. V. mit Sitz in Kiel, unter Hin­weis auf die Allg. Ver­wal­tungs­vor­schrift zur Ände­rung der Betriebs­prü­fungs­ord­nung vom 08.07.2011, BR-Drucks. 330/11.

Es wird mit der zeit­na­hen Betriebs­prü­fung ange­strebt, die Prü­fungs­zeit­räu­me an aktu­el­le­re Ver­an­la­gungs­zeit­räu­me her­an­zu­füh­ren und die Prü­fungs­dau­er zu ver­kür­zen. Um die­se Zie­le zu rea­li­sie­ren setzt eine zeit­na­he Betriebs­prü­fung den Wil­len zur ver­stärk­ten Koope­ra­ti­on zwi­schen Unter­neh­men und Finanz­ver­wal­tung vor­aus. Die Finanz­ver­wal­tung geht davon aus, dass sie bei koope­ra­ti­ons­be­rei­ten Unter­neh­men alle Mög­lich­kei­ten aus­schöp­fen wird, um das gemein­sa­me Ziel der grö­ße­ren Zeit­nä­he der Betriebs­prü­fung zu rea­li­sie­ren.

Für die Dau­er der zeit­na­hen Betriebs­prü­fung soll­ten Unter­neh­men einen ent­schei­dungs­be­fug­ten Mit­ar­bei­ter benen­nen, über den alle Anfra­gen und Anfor­de­run­gen der Betriebs­prü­fung lau­fen. Die­ser Mit­ar­bei­ter ist dann im Rah­men der zeit­na­hen Betriebs­prü­fung dafür ver­ant­wort­lich, auf­kom­men­de Fra­gen mög­lichst umge­hend zu beant­wor­ten, so Zin­gel­mann.

Er soll­te von der Geschäfts­lei­tung daher mit den ent­spre­chen­den Voll­mach­ten aus­ge­stat­tet sein, um die­ses Ziel auch gegen­über ande­ren Abtei­lun­gen des Unter­neh­mens durch­set­zen zu kön­nen. Für die Dau­er der zeit­na­hen Betriebs­prü­fung soll­te der Mit­ar­bei­ter dar­über hin­aus von zeit­in­ten­si­ven lau­fen­den Arbei­ten wei­test­ge­hend ent­las­tet wer­den.

Bei einer zeit­na­hen Betriebs­prü­fung wird die Betriebs­prü­fungs­stel­le die zustän­di­gen Ver­an­la­gungs­stel­le über Unter­neh­men in Kennt­nis set­zen, die eine zeit­na­he Betriebs­prü­fung wün­schen. Die Betriebs­prü­fungs­stel­le wird umge­hend über den Ein­gang der Steu­er­erklä­run­gen infor­miert.

Sofern die Abga­be der Steu­er­erklä­run­gen für einen bestimm­ten Zeit­raum zu einem bestimm­ten Ter­min durch das Unter­neh­men ver­bind­lich zuge­sagt wird, ist dies von den Betriebs­prü­fungs­stel­len im Rah­men der Pla­nung einer zeit­na­hen Betriebs­prü­fung zu berück­sich­ti­gen.

Fer­ner set­zen die Betriebs­prü­fungs­stel­len nach Bedarf Prü­fer­teams ein, die sich aus qua­li­fi­zier­ten Groß­be­triebs­prü­fern sowie Fach­prü­fern (Daten­zu­griff, Aus­lands­sach­ver­hal­te, betrieb­li­che Alters­ver­sor­gung) zusam­men­set­zen. Dane­ben wer­den bei der zeit­na­hen Betriebs­prü­fung Lohn­steu­er­au­ßen­prü­fer und Umsatz­steu­er­son­der­prü­fer — soweit dies mög­lich ist — zeit­gleich ein­ge­setzt.

Für die Dau­er der Betriebs­prü­fung steht dem Unter­neh­men ein lei­ten­der Prü­fer für alle Anfra­gen zur Ver­fü­gung.

Die Betriebs­prü­fung bil­det inner­halb ange­mes­se­ner Zeit Prü­fungs­schwer­punk­te, die dem Unter­neh­men gebün­delt mit­ge­teilt wer­den. Eine Erwei­te­rung der Prü­fungs­schwer­punk­te fin­det im All­ge­mei­nen dann nur noch in Aus­nah­me­si­tua­tio­nen statt. Ledig­lich, wenn sich wäh­rend der Prü­fung neue bedeut­sa­me Prüf­fel­der auf­drän­gen, so besteht grund­sätz­lich die Mög­lich­keit, die­se zu über­prü­fen. Die Finanz­ver­wal­tung erwägt für sol­che Fäl­le die Kür­zung weni­ger bedeut­sa­mer Prüf­fel­der.

Nach Been­di­gung der zeit­na­hen Betriebs­prü­fung wer­den die im Bericht ver­merk­ten Fest­stel­lun­gen unmit­tel­bar nach Erge­hen des Berichts in geän­der­te Steu­er­be­schei­de umge­setzt.

Zin­gel­mann emp­fahl, dies zu beach­ten und ggfs. steu­er­li­chen Rat in Anspruch zu neh­men, wobei er dabei u. a. auch auf die DASV Deut­sche Anwalts- und Steu­er­be­ra­ter­ver­ei­ni­gung für die mit­tel­stän­di­sche Wirt­schaft e. V. – www.mittelstands-anwaelte.de – ver­wies.

Für Rück­fra­gen steht Ihnen zur Ver­fü­gung:

Frank Zin­gel­mann
Zin­gel­mann Steu­er­be­ra­tungs­ges. mbH
Steu­er­be­ra­ter, außer­dem tätig als Fach­be­ra­ter für Rating (DStV e. V.)
Habicht­horst 42
22459 Ham­burg
Tele­fon: 040/5518051
Fax: 040/5554419
Email: info@zingelmann-stb.de
www.zingelmann-stb.de