(Kiel) Arbeit­ge­ber kön­nen Ihren Arbeit­neh­mern wie­der Gut­schei­ne mit Anga­be eines Geld­be­trags über­rei­chen. Die Gut­schei­ne stel­len Sach­be­zü­ge dar und kön­nen bis zu 44 EUR im Monat steu­er­frei blei­ben.

Der Bun­des­fi­nanz­hof (BFH), so der Ham­bur­ger Steu­er­be­ra­ter Frank Zin­gel­mann von der DASV Deut­sche Anwalts- und Steu­er­be­ra­ter­ver­ei­ni­gung für die mit­tel­stän­di­sche Wirt­schaft e. V. mit Sitz in Kiel, hat in sei­ner aktu­el­len Rechts­spre­chung (BFH, Urtei­le v. 11.11.2010, VI R 21/09, VI R 27/09 und VI R 41/10) anläss­lich der Fra­ge der ein­kom­men­steu­er­recht­li­chen Behand­lung von Tank­gut­schei­nen und Geschenk­gut­schei­nen erst­mals Grund­sät­ze zu der Unter­schei­dung von Bar­lohn und einem Sach­lohn auf­ge­stellt.
 
In den vom BFH ent­schie­de­nen Streit­fäl­len hat­ten


• Arbeit­ge­ber ihren Mit­ar­bei­tern das Recht ein­ge­räumt, auf ihre Kos­ten gegen Vor­la­ge einer Tank­kar­te bei einer bestimm­ten Tank­stel­le bis zu einem Höchst­be­trag von 44 EUR monat­lich zu tan­ken.
• die Mit­ar­bei­ter hat­ten anläss­lich ihres Geburts­tags Geschenk­gut­schei­ne über 20 EUR von ihrem Arbeit­ge­ber erhal­ten
• die Mit­ar­bei­ter vom Arbeit­ge­ber aus­ge­stell­ten Tank­gut­schei­nen bei einer Tank­stel­le ihrer Wahl 30 Liter Treib­stoff tan­ken und sich die Kos­ten dafür von ihrem  Arbeit­ge­ber erstat­ten las­sen.

Der BFH hat in sämt­li­chen Streit­fäl­len Sach­lohn ange­nom­men und damit die Anwen­dung der Sach­be­zugs­frei­gren­ze von 44,00 EUR ermög­licht. Ob Bar­löh­ne oder Sach­be­zü­ge vor­lie­gen, ent­schei­det sich nach dem Rechts­grund des Zuflus­ses, also danach, was der Arbeit­neh­mer vom Arbeit­ge­ber erhält, Bar­geld oder Gut­schei­ne.
Zin­gel­mann emp­fahl, dies zu beach­ten und ggfs. steu­er­li­chen Rat in Anspruch zu neh­men, wobei er dabei u. a. auch auf die DASV Deut­sche Anwalts- und Steu­er­be­ra­ter­ver­ei­ni­gung für die mit­tel­stän­di­sche Wirt­schaft e. V. – www.mittelstands-anwaelte.de – ver­wies.

Für Rück­fra­gen steht Ihnen zur Ver­fü­gung:


Frank Zin­gel­mann
Zin­gel­mann Steu­er­be­ra­tungs­ges. mbH
Steu­er­be­ra­ter, außer­dem tätig als Fach­be­ra­ter für Rating (DStV e. V.)
Habicht­horst 42
22459 Ham­burg
Tele­fon: 040/5518051
Fax: 040/5554419
Email: info@zingelmann-stb.de
www.zingelmann-stb.de