(Kiel) Nach einer am 10.02.2009 ver­öf­fent­lich­ten Ent­schei­dung des Ober­lan­des­ge­richts Zwei­brü­cken vom 10.02.2009 müs­sen Eigen­tü­mer von Woh­nun­gen oder gewerb­lich genutz­ten Ein­hei­ten eines Gebäu­des, das in einem Gewer­be­ge­biet liegt, auch hier kei­ne  Pro­sti­tu­ti­on hin­neh­men. (OLG Zwei­brü­cken, AZ.: 3 W 182/08)

Dar­auf ver­weist der Esse­ner Rechts­an­walt Wolf­gang Nebel von der DASV Deut­schen Anwalts- und Steu­er­be­ra­ter­ver­ei­ni­gung für die mit­tel­stän­di­sche Wirt­schaft e. V. mit Sitz in Kiel. In dem aus­ge­ur­teil­ten Fall sind die Betei­lig­ten Eigen­tü­mer von Woh­nun­gen oder gewerb­lich genutz­ten Ein­hei­ten eines Gebäu­des, das in einem Gewer­be­ge­biet liegt. In einer Ein­heit befin­det sich ein KFZ – Sach­ver­stän­di­gen­bü­ro, in einer wei­te­ren eine KFZ – Repa­ra­tur­werk­statt, fünf wei­te­re Woh­nun­gen wer­den nur zu Wohn­zwe­cken genutzt und in drei ver­mie­te­ten Woh­nun­gen wird der Pro­sti­tu­ti­on nach­ge­gan­gen. Die­se Nut­zung zur Aus­übung der Pro­sti­tu­ti­on woll­ten die übri­gen Woh­nungs­ei­gen­tü­mer und die Eigen­tü­mer der gewerb­lich genutz­ten Ein­hei­ten nicht hin­neh­men und ver­lang­ten von den Eigen­tü­mern der betrof­fe­nen Woh­nun­gen Unter­las­sung.


Das OLG Zwei­brü­cken gab ihnen, wie schon das Land­ge­richt zuvor, in vol­lem Umfang Recht, so Nebel. Der Senat habe zur Begrün­dung sei­ner Ent­schei­dung aus­ge­führt, dass die Aus­übung der Pro­sti­tu­ti­on auch heu­te noch mit einem sozia­len Unwert­ur­teil behaf­tet sei. Die Ver­bes­se­rung der sozia­len Stel­lung der Pro­sti­tu­ier­ten durch das Pro­sti­tu­ti­ons­ge­setz habe hier­an nichts geän­dert. Das sozia­le Unwert­ur­teil füh­re auch in einem teils gewerb­lich genutz­ten Gebäu­de erfah­rungs­ge­mäß zu einer erschwer­ten Ver­miet­bar­keit und Ver­käuf­lich­keit der ande­ren Ein­hei­ten. Die hier­in lie­gen­de Eigen­tums­stö­rung müss­ten die übri­gen Eigen­tü­mer nicht hin­neh­men.


Nebel emp­fahl, bei ähn­li­chen Fäl­len auf jeden Fall Rechts­rat ein­zu­ho­len und ver­wies in die­sem Zusam­men­hang u. a. auch auf die DASV Deut­sche Anwalts- und Steu­er­be­ra­ter­ver­ei­ni­gung für die mit­tel­stän­di­sche Wirt­schaft e. V. – www.mittelstands-anwaelte.de  -


Für Rück­fra­gen steht Ihnen zur Ver­fü­gung:


Wolf­gang Nebel
Rechts­an­walt
c/o Mey­er & Nebel
Bre­de­ney­er Str. 95
45133 Essen
Tel.: 0201 — 418 84
Fax: 0201 — 422 568
Email: ra-nebel@ra-nebel.de
www.meyerundnebel.de