(Kiel) Schuldzin­sen für die Anschaf­fung ein­er im Pri­vatver­mö­gen gehal­te­nen Beteili­gung i.S. von § 17 EStG, die auf Zeiträume nach Veräußerung der Beteili­gung oder Auflö­sung der Gesellschaft ent­fall­en, kön­nen ab dem Ver­an­la­gungszeitraum 1999 nun doch auf­grund geän­dert­er Rechtssprechung mit Erfolg wie nachträgliche Betrieb­saus­gaben als Wer­bungskosten bei den Einkün­ften aus Kap­i­talver­mö­gen abge­zo­gen werden.

Darauf ver­weist der Ham­burg­er Steuer­ber­ater Frank Zin­gel­mann von der DASV Deutsche Anwalts- und Steuer­ber­ater­vere­ini­gung für die mit­tel­ständis­che Wirtschaft e. V. mit Sitz in Kiel unter Hin­weis auf das am 21.07.2010 veröf­fentlichte Urteil des Bun­des­fi­nanzhofs (BFH) vom 6. März 2010 — VIII R 20/08.

Der­ar­tige nachträgliche Schuldzin­sen waren nach der bish­eri­gen Recht­sprechung des BFH ins­beson­dere bei den Einkün­ften aus Ver­mi­etung und Ver­pach­tung sowie den Einkün­ften aus Kap­i­talver­mö­gen ein­heitlich nicht als nachträgliche Wer­bungskosten abziehbar. Grund für diese Recht­sprechung war, dass ein Gewinn aus der Veräußerung der Einkun­ft­squelle bei den Einkün­ften aus Ver­mi­etung und Ver­pach­tung bzw. Kap­i­talver­mö­gen grund­sät­zlich nicht steuer­bar ist und die Zin­sen in einen Zusam­men­hang mit der nicht steuer­baren Ver­mö­gensebene gestellt wurden. 

Die Änderung der Recht­sprechung beruht darauf, dass der Geset­zge­ber zwis­chen­zeitlich die Steuer­barkeit pri­vater Ver­mö­gen­szuwächse bei sog. wesentlichen Beteili­gun­gen i. S. des § 17 des Einkom­men­steuerge­set­zes schrit­tweise erhe­blich aus­gedehnt hat. Außer­dem kön­nen Unternehmer nachträgliche Schuldzin­sen unter densel­ben Voraus­set­zun­gen abziehen. 

Zin­gel­mann emp­fahl, dies zu beacht­en und ggfs. steuer­lichen Rat in Anspruch zu nehmen, wobei er dabei u. a. auch auf die DASV Deutsche Anwalts- und Steuer­ber­ater­vere­ini­gung für die mit­tel­ständis­che Wirtschaft e. V. – www.mittelstands-anwaelte.de – verwies.

Für Rück­fra­gen ste­ht Ihnen zur Verfügung:

Frank Zin­gel­mann
Zin­gel­mann Steuer­ber­atungs­ges. mbH
Steuer­ber­ater, Fach­ber­ater für Rat­ing (DStV e. V.)
Habichthorst 42
22459 Ham­burg
Tele­fon: 040/5518051
Fax: 040/5554419
Email: frank.zingelmann@gmx.de
www.zingelmann-stb.de