(Kiel) Ein Steu­er­be­ra­ter muss an den Ablauf der Kla­ge­frist erin­nern, wenn er die Ein­spruchs­ent­schei­dung des Finanz­amts nicht sofort an sei­nen Man­dan­ten wei­ter­lei­tet. Kommt er die­ser Ver­pflich­tung nicht nach und wird hier­durch die Kla­ge zu spät erho­ben, ist die Kla­ge unzu­läs­sig.

Dar­auf ver­weist der Pots­da­mer Steu­er­fach­walt und Fach­an­walt für Han­dels- und Gesell­schafts­recht Dr. Andre­as Klo­se, Vize­prä­si­dent und Lan­des­re­gio­nal­lei­ter Bran­den­burg der DASV Deut­sche Anwalts- und Steu­er­be­ra­ter­ver­ei­ni­gung für die mit­tel­stän­di­sche Wirt­schaft e. V. mit Sitz in Kiel unter Hin­weis ein am 01.02.2010 ver­öf­fent­lich­tes Urteil des Finanz­ge­richts (FG) Köln vom 15.12.2009, Az.: 12 K 3102/09.


Im Streit­fall hat­te das Finanz­amt die Ein­spruchs­ent­schei­dung dem emp­fangs­be­voll­mäch­tig­ten Steu­er­be­ra­ter des Klä­gers zuge­schickt. Die­ser hat­te die Ent­schei­dung dem Klä­ger erst zwei Wochen spä­ter über­sandt und auf die Kla­ge­frist hin­ge­wie­sen. Da der Klä­ger zu die­sem Zeit­punkt zwei­ein­halb Wochen im Urlaub war, erhob er die Kla­ge erst nach Ablauf der ein­mo­na­ti­gen Kla­ge­frist.


Der 12. Senat des FG Köln lehn­te mit sei­nem Urteil den Antrag auf Wie­der­ein­set­zung der Kla­ge­frist in den vori­gen Stand ab, da den Steu­er­be­ra­ter am Ver­säu­men der Kla­ge­frist ein Ver­schul­den tref­fe, betont Klo­se.


Ein Steu­er­be­ra­ter dür­fe sich bei ver­zö­ger­ter Wei­ter­lei­tung der Ein­spruchs­ent­schei­dung nicht dar­auf beschrän­ken, auf die Kla­ge­frist hin­zu­wei­sen. Er müs­se sich viel­mehr aktiv um die Ein­hal­tung der Kla­ge­frist bemü­hen und not­falls vor­sorg­lich Kla­ge erhe­ben. Das Ver­schul­den des Steu­er­be­ra­ters sei dem Klä­ger zuzu­rech­nen.


Klo­se emp­fahl, das Urteil zu beach­ten und bei ähn­li­chen Fäl­len auf jeden Fall Rechts­rat ein­zu­ho­len und ver­wies in die­sem Zusam­men­hang u. a. auch auf die DASV Deut­sche Anwalts- und Steu­er­be­ra­ter­ver­ei­ni­gung für die mit­tel­stän­di­sche Wirt­schaft e. V. – www.mittelstands-anwaelte.de  -


Für Rück­fra­gen steht Ihnen zur Ver­fü­gung:


Dr. Andre­as Klo­se, Pots­dam,
Rechts­an­walt, Fach­an­walt für Steu­er­recht
und für Han­dels- und Gesell­schafts­recht
DASV-Vize­prä­si­dent
Dr. Andre­as Klo­se Rechts­an­wäl­te
Bey­er­stra­ße 2
14469 Pots­dam
Tel.: 0331/ 88 71 476
Fax.: 0331/ 88 71 478
E‑Mail: kontakt@rechtsanwaelte-klose.com
www.rechtsanwaelte-klose.com