Ter­mi­ne:



  • Mitt­woch, den 06. Okto­ber 2010 in Frank­furt

  • Mitt­woch, den 13. Okto­ber 2010 in Stutt­gart

  • Mitt­woch, den 20. Okto­ber 2010 in Mün­chen

  • Mitt­woch, den 01. Dezem­ber 2010 in Düs­sel­dorf





Refe­rent:




  • Dr. Chris­toph Goez
    Rechtsanwalt/Fachanwalt für Steuerrecht/
    Fach­an­walt für Erbrecht
    Lehr­be­auf­trag­ter Dt. Uni­ver­si­tät für Wei­ter­bil­dung Ber­lin
    c/o ALPMANN FRöH­LICH Rechts­an­walts­ge­sell­schaft mbH
    Müns­ter


Inhalt:


I. Haf­tungs­recht­spre­chung zur steu­er­li­chen Betreu­ung


1. Das Ver­trags­ver­hält­nis und die Ver­trags­par­tei­en
a) Die Geschäfts­be­sor­gung
b) Der Bera­ter
aa) Mit­ar­bei­ter
bb) Sozietät/Partnerschaft/Gesellschaft
cc) Schein­so­zie­tät und Anscheins­haf­tung
c) Der Man­dant
d) Ein­be­zie­hung von Drit­ten
e) Pflich­ten bei Man­dats­über­nah­me und Man­dats­be­en­di­gung
f) Haf­tung für “ver­ein­ba­re“ Tätig­kei­ten


2. Die Man­dats­be­treu­ung
a) Der Umfang der Bera­tung
b) Die Büro­or­ga­ni­sa­ti­on und Fris­ten­über­wa­chung
c) Die Pro­ble­ma­tik einer Rechts­dienst­leis­tung
d) Der ergän­zen­de Aus­kunfts­ver­trag
e) Die Anwei­sung des Man­dan­ten und des­sen Unter­rich­tung


3. Die zivil­recht­li­chen Haf­tungs­vor­aus­set­zun­gen
a) Die objek­ti­ve Pflicht­ver­let­zung
b) Der Scha­den
c) Kau­sa­li­tät
d) Ver­schul­den und Mit­ver­schul­den
e) Die Ver­jäh­rung


4. Mög­lich­kei­ten zur Haf­tungs­be­gren­zung
a) Der Haf­tungs­aus­schluss
b) Die Haf­tungs­be­gren­zung



II. Haf­tung des Steu­er­be­ra­ters in der Kri­se und Insol­venz des Unter­neh­mens


1. Ursa­chen der Insol­venz


2. Die Kri­sen­si­tua­ti­on und die Fort­füh­rungs­pro­gno­se


3. Haf­tung wegen ver­spä­te­ter Insol­venz­an­trag­stel­lung


4. Haf­tung als fak­ti­scher Geschäfts­füh­rer


5. Haf­tung bei Insol­venz­straf­ta­ten



III. Haf­tungs­ge­fah­ren bei der Betriebs­prü­fung


1. Auf­bau der Betriebs­prü­fung am Bei­spiel von NRW


2. Die Vor­be­rei­tung der Betriebs­prü­fung
a) All­ge­mei­ne Maß­nah­men
b) Ins­be­son­de­re: Selbst­an­zei­ge


3. Die Durch­füh­rung der Betriebs­prü­fung


4. Abschluss des Betriebs­prü­fungs­ver­fah­rens
a) Schluss­be­spre­chung
b) Ver­hal­ten bei ände­rungs­be­schei­den


5. Ein­lei­tung von Steu­er­straf­ver­fah­ren wäh­rend der Betriebs­prü­fung



IV. Haf­tungs­ge­fah­ren bei Steu­er­fahn­dungs­maß­nah­men im Betrieb


1. Auf­bau­or­ga­ni­sa­ti­on der Behör­de am Bei­spiel von NRW


2. Ein­lei­tung eines Steu­er­straf­ver­fah­rens
a) Her­kunft der Infor­ma­tio­nen
b) Bekannt­ga­be der Ein­lei­tung
c) Ver­hal­ten des Bera­ters und der Unter­neh­mens­an­ge­hö­ri­gen


3. Durch­füh­rung des Steu­er­straf­ver­fah­rens
a) Mög­lich­kei­ten der Steu­er­fahn­dung
b) Gleich­zei­ti­ge Betriebs­prü­fung und Steu­er­fahn­dung
c) Schät­zun­gen im Steu­er- und Straf­recht


4. Durch­su­chung und Beschlag­nah­me in der Steu­er­be­ra­ter­kanz­lei


5. Abschluss des Steu­er­straf­ver­fah­rens
a) Anhö­rung des Beschul­dig­ten
b) Abschluss­be­spre­chung mit dem Bera­ter
aa) Die steu­er­li­chen Ergeb­nis­se
bb) Die Ein­stel­lung des Straf­ver­fah­rens
cc) Straf­be­fehl und gericht­li­ches Ver­fah­ren




Zeit­plan



  • Jeweils von 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr (3 ½ Vor­trags­stun­den zzgl. Dis­kus­si­on und Pau­se)


Tagungs­an­schrif­ten:




Kon­takt:



  • Dr. Chris­toph Goez
    Rechtsanwalt/Fachanwalt für Steu­er- und Erbrecht
    Lehr­be­auf­trag­ter Dt. Uni­ver­si­tät für Wei­ter­bil­dung Ber­lin
    c/o ALPMANN FRöH­LICH Rechts­an­walts­ge­sell­schaft mbH
    Vers­poel 12, 48143 Müns­ter
    Tel.: 0251/41701–0; Fax: 0251/41701–63
    E‑mail: goez@alpmann-froehlich.de
    Inter­net: http://www.alpmann-froehlich.de/