( Brühl) Am 15. Sep­tem­ber 2008 hat die „Lehmann Broth­ers Hold­ing Inc“. mit Sitz in New York Gläu­biger­schutz nach Kapi­tel 11 des US-amerikanis­chen Insol­ven­zrechts (Chap­ter 11 des Ban­crupt­cy Act) angemeldet.  Vier Tage später, am 19. Sep­tem­ber 2008 wurde für die „Lehman Broth­ers Inc.“ in New York, ein­er 100%igen Tochterge­sellschaft von Lehman Broth­ers Hold­ing Inc., die Liq­ui­da­tion des Unternehmens ange­ord­net.

Am gle­ichen Tag, so die deutschstäm­mige Recht­san­wältin Nad­ja Vietz von Har­ris & Moure in Seattle/USA,  Mit­glied der DASV Deutsche Anwalts- und Steuer­ber­ater­vere­ini­gung für die mit­tel­ständis­che Wirtschaft e. V. mit Sitz in Brühl, hat  ein US-amerikanis­ches Insol­ven­zgericht die Veräußerung  von Ver­mö­gens­ge­gen­stän­den der Lehman Broth­ers Inc. an Bar­clays Cap­i­tal ges­tat­tet. Eine englis­che Tochterge­sellschaft, die „Lehman Broth­ers Inter­na­tion­al (Europe)“ mit Sitz in Lon­don hat Insol­venz angemeldet und ste­ht seit­dem unter Zwangsver­wal­tung.  Fern­er wurde ein­er nieder­ländis­chen Tochterge­sellschaft, der „Lehman Broth­ers Trea­sury Co. B. V.“ vor­läu­figer Zahlungss­chutz vom zuständi­gen Gericht in Ams­ter­dam gewährt. Sowohl die Lehman Broth­ers Hold­ing Inc. als auch die Lehman Broth­ers Trea­sury Co. B.V. sind Emit­ten­ten von auch in Deutsch­land ange­bote­nen Wert­pa­pieren und Zer­ti­fikat­en.


Hin­sichtlich der rechtlichen und wirtschaftlichen Fol­gen des oben dargestell­ten Sachver­haltes auf die Gläu­biger­rechte aus Wert­pa­pieren oder Lehman Broth­ers Zer­ti­fikat­en, die von ein­er der Gesellschaften emit­tiert wor­den sind, ist laut Vietz zu unter­schei­den, welche der Gesellschaften Emit­tentin ist. Diese Infor­ma­tion sei häu­fig nicht offen­sichtlich, manch­mal find­en sich in den Wer­be­prospek­ten oder aus­ge­händigten Doku­menten Ihrer Bank Hin­weise hierzu.


- Ansprüche aus Zer­ti­fikat­en, die von dem Mut­terkonz­ern, der Lehman-Broth­ers Hold­ing Inc. emit­tiert wur­den, sind in New York anzumelden.


- Ansprüche aus Zer­ti­fikat­en, die von der Lehman-Broth­ers Trea­sury Co. B.V. emit­tiert wur­den, sind im Insol­ven­zver­fahren vor dem Amts­gericht in Ams­ter­dam anzumelden. Bei diesen Zer­ti­fikat­en kom­men aber zusät­zliche Ansprüche in den amerikanis­chen Insol­ven­zver­fahren in Betra­cht, wenn der Mut­terkonz­ern als Garant haftete.


Hier kommt es im Einzel­nen auf die Anlei­hebe­din­gun­gen an.


1. Wert­pa­piere emit­tiert von Lehman Broth­ers Hold­ing Inc. (New York) – Insol­ven­zver­fahren in den USA


Das “Chap­ter-11-Ver­fahren” der Lehman Broth­ers Hold­ings Inc. läuft vor dem Insol­ven­zgericht Südlich­es New York.   Nachträglich haben des Weit­eren 16 Lehman Broth­ers-Gesellschaften “Chapter-11“-Insolvenzanträge gestellt. 


Alle Insol­ven­zver­fahren dieser Gruppe wur­den dem Richter James M. Peck zugewiesen und wer­den unter dem Az. 08–13555 geführt.   Das US-amerikanis­che „Chap­ter-11-Ver­fahren“ ist auf den Erhalt und die Fort­führung des Unternehmens aus­gerichtet.  Infor­ma­tio­nen über den Ablauf des Ver­fahrens kön­nen unter http://www.nysb.uscourts.gov einge­se­hen wer­den. Über genaue Quoten kann zum jet­zi­gen Zeit­punkt noch keine Auskun­ft gegeben wer­den.


Es wurde noch keine Frist für die Anmel­dung von Ansprüchen erlassen.  Eine schnell­st­mögliche Anmel­dung hil­ft Ihnen jedoch, Ihren Anspruch zu wahren.  Sobald eine Frist bes­timmt wird, müssen Ansprüche inner­halb der­sel­ben angemeldet wer­den.  Ansprüche, die nicht vor Fristablauf angemeldet wer­den, sind von der Verteilung der Liq­ui­da­tion­s­masse aus­geschlossen.


2. Wert­pa­piere emit­tiert von Lehman Broth­ers Inc. (New York) – SIPA-Ver­fahren in den USA


Am 2. Okto­ber 2008 hat das Insol­ven­zgericht dem Antrag der amerikanis­chen SIPC stattgegeben und der Liq­ui­dierung der Lehman Broth­ers Inc. zuges­timmt. Die SIPC ist die Secu­ri­ties Investors Pro­tec­tion Cor­po­ra­tion, eine Entschädi­gung­sein­rich­tung ähn­lich der Entschädi­gung­sein­rich­tung deutsch­er Banken (EdB).  Dieses Liq­ui­da­tionsver­fahren nach dem Secu­ri­ty Investors Pro­tec­tion Act (SIPA) wird eben­falls vor dem Insol­ven­zgericht Südlich­es New York geführt. Liq­uida­tor ist in diesem Ver­fahren James W. Gid­dens, das Akten­ze­ichen 08-AP-01420. Teil­nehmen an diesem SIPA Liq­ui­da­tionsver­fahren kön­nen alle Kun­den der Lehman-Broth­ers Inc.   Auch wird es eine Anmelde­frist geben, die allerd­ings erst ab Veröf­fentlichung des Liq­ui­da­tions­beschlusses laufen wird. Hier­von wer­den jedoch nur die Gläu­biger benachrichtigt, die zum Eröff­nungszeit­punkt bekan­nt waren.


3. Wert­pa­piere emit­tiert von Lehman Broth­ers Trea­sury Co. B.V. (Ams­ter­dam) – Insol­ven­zver­fahren in den Nieder­lan­den


Am 8. Okto­ber 2008 wurde die Lehman Broth­ers Trea­sury Co. B.V. als insol­vent erk­lärt. Insol­ven­zver­wal­ter ist Herr Recht­san­walt Schim­melpen­nink (http://www.houthoff.com/index.php?id=236&t=1).


4. Ansprüche gegen die bera­ten­den Banken in Deutsch­land


Mögliche Ansprüche aus Prospek­t­fehler­haf­tung und Berater­haf­tung kön­nen im Einzelfall beste­hen.   Der­ar­tige Ansprüche müssen gegenüber der jew­eili­gen aus­geben­den Bank gel­tend gemacht wer­den.


So mussten bei der Emis­sion der Zer­ti­fikate nach dem Wert­pa­pier­prospek­t­ge­setz Prospek­te erstellt wer­den, die die Anleger umfassend und richtig informierten und über alle Risiken aufk­lärten.  In eini­gen Fällen wurde auf die beste­hen­den Risiken jedoch nicht aus­re­ichend hingewiesen bzw. wur­den in Wer­be­prospek­ten Angaben zum Emit­ten­ten sog­ar ver­schleiert, um die Anleger zu täuschen. Es wur­den nicht alle Pro­vi­sio­nen und Kick-Back-Zahlun­gen erkennbar gemacht, was eine Haf­tung mit sich brin­gen kann. 


Fern­er kön­nen Beratungs­fehler der betreuen­den Banken vor­liegen.  Grund­sät­zlich wird nach der Recht­sprechung eine anleger- und anla­gen­gerechte Beratung gefordert, wobei es hier mitunter erhe­bliche Defizite gab.  Ansprüche müssen in jedem einzel­nen Fall geprüft wer­den und ein in Deutsch­land zuge­lassen­er Anwalt sollte kon­sul­tiert wer­den.


Har­ris & Moure stellt derzeit eine Gläu­biger­gruppe zusam­men, um diese kostengün­stig und effizient in deren Forderungsan­mel­dung in der Insol­venz zu unter­stützen und über neueste Entwick­lun­gen regelmäßig zu informieren.  Zur Wahrung Ihrer Ansprüche und ein­er indi­vidu­ellen Prü­fung der­sel­ben empfehlen wir Ihnen, sich mit Frau Recht­san­wältin und Attor­ney-at-Law Nad­ja Vietz (nadja@harrismoure.com) in Verbindung zu set­zen.  Aktu­al­isierte Infor­ma­tio­nen find­en Sie unter http://www.harrismoure.com/nachrichten-lehman-pleit.html.



Für Rück­fra­gen ste­ht Ihnen zur Ver­fü­gung:


Nad­ja Vietz
Attor­ney-at-Law/Recht­san­wältin
Har­ris  & Moure pllc
Seattle/USA
Tel. direkt aus D.: 001 206 826‑9391
Fax direkt aus D.:  001 206 224‑5659
Email:
nadja@harrismoure.com