(Kiel) Die vom Bun­desrat am 06.03.2009 gebil­ligte Neuregelung der Kfz-Steuer tritt nun zum 1. Juli 2009 in Kraft. Bei Neu­fahrzeu­gen entschei­det dann vor allem der Ausstoß von Kohlen­diox­id über die Höhe der Steuer, nicht mehr die Hubraumgröße.

Darin erin­nert nochmals der Kiel­er Steuer­ber­ater Jörg Pas­sau, Vizepräsi­dent und geschäfts­führen­des Vor­standsmit­glied der DASV Deutsche Anwalts- und Steuer­ber­ater­vere­ini­gung für die mit­tel­ständis­che Wirtschaft e. V. mit Sitz in Kiel.


Die Umstel­lung der Kfz-Steuer auf den Ausstoß von Kohlen­diox­id (CO2) gilt für alle neu zuge­lasse­nen Neu­fahrzeuge. Damit leis­tet die Bun­desregierung einen wichti­gen Beitrag zum Kli­maschutz. Die neue Kfz-Steuer ste­ht im Ein­klang mit der Strate­gie der Europäis­chen Union zur Min­derung der CO2-Emis­sio­nen.
 
Ab dem 1. Juli 2009 gilt fol­gende neue Kfz-Steuer für Neu­fahrzeuge mit Erstzulassung


• CO2-Frei­be­trag, das heißt eine Basis­menge von CO2-Ausstoß bleibt steuer­frei und zwar bis  2011: 120 Gramm/Kilometer, 2012 und 2013: 110 Gramm/Kilometer, ab 2014: 95 Gramm/Kilometer.


• Lin­ear­er, an der CO2-Emis­sion ori­en­tiert­er Tarif mit einem Steuer­satz von zwei Euro je Gramm/Kilometer.


• Steuer-Sock­el­be­trag je ange­fan­gene 100 cm³: zwei Euro bei Ben­zin­ern, 9,50 Euro bei Dieselfahrzeugen.


• Diesel-Pkw mit Euro-6-Norm erhal­ten in den Jahren 2011 bis 2013 eine Kfz-Steuer­be­freiung von 150 Euro.


• Steuerver­gle­ich für Pkw mit Neuzu­las­sung ab dem 5. Novem­ber 2008 bis 30. Juni 2009 (Beschluss der Bun­desregierung über das Maß­nah­men­paket “Beschäf­ti­gungssicherung durch Wach­s­tumsstärkung”), die befris­tet steuer­frei fahren: Nach Ablauf der Steuer­freis­tel­lung wird ver­glichen, welche Kfz-Steuer­regelung gün­stiger ist. 


• Kon­junk­tur­paket I: Befris­teter Kfz-Steuer­vorteil für Neufahrzeuge


Wer ab dem 5. Novem­ber 2008 bis zum 30. Juni 2009 einen neuen Pkw zulässt, fährt ein Jahr lang Kfz-steuerfrei.


Für  Pkw mit Abgas­norm Euro‑5 oder Euro‑6 ver­längert sich die Steuer­be­freiung sog­ar bis auf max­i­mal zwei Jahre.


Der Zeitraum der Steuer­be­freiung endet  in jedem Fall am 31. Dezem­ber 2010.


Euro-5-Fahrzeuge mit Erstzu­las­sung vor dem 5. Novem­ber 2008 erhal­ten ab dem 1. Jan­u­ar 2009 eben­falls eine Steuer­be­freiung für ein Jahr. Voraus­set­zung: Der Pkw muss seit dem Tag der Erstzu­las­sung nach den Vorschriften der Abgasstufe Euro‑5 genehmigt sein.


Die Steuer­begün­s­ti­gung ist Teil des ersten Kon­junk­tur­pakets vom Novem­ber 2008. Es soll einen Kau­fim­puls für Neuwa­gen set­zen bis zum Inkraft­treten der neuen Kfz-Steuer.
• Anson­sten wer­den Bestands­fahrzeuge (Erstzu­las­sung vor dem 5. Novem­ber 2008) bis zum 31. Dezem­ber 2012 wie bish­er nach Hubraum besteuert. Sie sollen ab 2013 in die Neuregelung ein­be­zo­gen wer­den. Einzel­heit­en dazu wer­den zu einem späteren Zeit­punkt festgelegt. 


Pas­sau emp­fahl, dies zu beacht­en und ggfs. steuer­lichen Rat in Anspruch zu nehmen, wobei er dabei u. a. auch auf die DASV Deutsche Anwalts- und Steuer­ber­ater­vere­ini­gung für die mit­tel­ständis­che Wirtschaft e. V. – www.mittelstands-anwaelte.de – verwies.


Für Rück­fra­gen ste­ht Ihnen zur Verfügung:


Jörg Pas­sau
Steuer­ber­ater
DASV Vizepräsi­dent und
geschäfts­führen­des Vor­standsmit­glied
Pas­sau, Niemey­er & Col­le­gen
Walk­er­damm 1
24103 Kiel
Tel:  0431 – 974 3020
Fax: 0431 – 974 3055
Email: info@mittelstands-anwaelte.de
www.mittelstands-anwaelte.de