(Kiel)  Weil ein Deut­scher einen in Deutsch­land nicht aner­kann­ten Dok­tor­ti­tel trägt, wur­de ihm nun sein Rei­se­pass und der Per­so­nal­aus­weis ent­zo­gen.

Damit, so betont der Stutt­gar­ter Rechts­an­walt und Fach­an­walt für Arbeits- und Erbrecht Micha­el Henn, Vize­prä­si­dent der DASV Deut­sche Anwalts- und Steu­er­be­ra­ter­ver­ei­ni­gung für die mit­tel­stän­di­sche Wirt­schaft e. V. mit Sitz in Kiel, unter Hin­weis auf das am 10.11.2009 ver­öf­fent­lich­te Urteil des Ver­wal­tungs­ge­richts Düs­sel­dorf (VerwG) vom 05.11.2009, Az.: 24 K 3930/08, wur­de die Kla­ge eines deut­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen gegen eine Ord­nungs­ver­fü­gung der Stadt Ratin­gen abge­wie­sen.


Die­se hat­te dem Klä­ger den Rei­se­pass und den Per­so­nal­aus­weis mit der Begrün­dung ent­zo­gen, er füh­re einen von der (pri­va­ten) Frei­en Uni­ver­si­tät Teu­fen im schwei­ze­ri­schen Kan­ton Appen­zell-Aus­ser­rho­den ver­lie­he­nen Dok­tor­ti­tel, der in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land nicht aner­kannt sei.


Das kla­ge­ab­wei­sen­de Urteil wird im Wesent­li­chen damit begrün­det, dass die ein­ge­zo­ge­nen Aus­weis­do­ku­men­te ungül­tig sei­en, weil der Klä­ger den Dok­tor­ti­tel zu Unrecht füh­re. Die Freie Uni­ver­si­tät Teu­fen sei in der Schweiz nicht staat­lich aner­kannt. Nach einem bila­te­ra­len Abkom­men zwi­schen der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und der Schweiz sowie dem deut­schen Hoch­schul­recht sei die staat­li­che Aner­ken­nung der Bil­dungs­ein­rich­tung, die einen aka­de­mi­schen Grad ver­lie­hen habe, für das Füh­ren des Titels zwin­gen­de Vor­aus­set­zung. Dar­an feh­le es im vor­lie­gen­den Fal­le.


Gegen das Urteil ist Antrag auf Zulas­sung der Beru­fung beim Ober­ver­wal­tungs­ge­richt für das Land Nord­rhein-West­fa­len in Müns­ter mög­lich, so Henn, wobei er beton­te, dass sich auf­grund die­ses Urteils wohl noch zahl­rei­che wei­te­re Pro­fes­so­ren und Dok­to­ren Sor­gen um ihre Namens­zu­sät­ze machen müss­te.


Henn mahn­te, das Urteil zu beach­ten und ver­wies  bei Fra­gen u. a. auch auf die  DASV Deut­sche Anwalts- und Steu­er­be­ra­ter­ver­ei­ni­gung für die mit­tel­stän­di­sche Wirt­schaft e. V. – www.mittelstands-anwaelte.de


Für Rück­fra­gen steht Ihnen zur Ver­fü­gung:


Micha­el Henn      
Rechts­an­walt      
Fach­an­walt für Erbrecht     
Fach­an­walt für Arbeits­recht    
DASV – Vize­prä­si­dent     
Rechts­an­wäl­te Dr. Gaupp & Coll   .
Theo­dor-Heuss-Str. 11     
70174 Stutt­gart      
Tel.: 0711/30 58 93–0
Fax: 0711/30 58 93–11     
stuttgart@drgaupp.de     
www.drgaupp.de