(Kiel) Die Leis­tungs­be­schrei­bung “für tech­ni­sche Bera­tung und Kon­trol­le im Jahr 1996” in einer Rech­nung reicht nicht aus, die damit abge­rech­ne­te Leis­tung zu iden­ti­fi­zie­ren, wenn die­se sich weder aus den wei­te­ren Anga­ben in der Rech­nung noch aus ggf. in Bezug genom­me­nen Geschäfts­un­ter­la­gen wei­ter kon­kre­ti­sie­ren lässt. Sie berech­tigt daher nicht zum Vor­steu­er­ab­zug.

Dar­auf ver­weist der Ham­bur­ger Steu­er­be­ra­ter und Fach­be­ra­ter für Rating (DStV e.V.) Frank Zin­gel­mann von der DASV Deut­sche Anwalts- und Steu­er­be­ra­ter­ver­ei­ni­gung für die mit­tel­stän­di­sche Wirt­schaft e. V. mit Sitz in Kiel, unter Hin­weis auf ein Urteil des Bun­des­fi­nanz­hofs vom 8.10.2008, AZ.: V R 59/07 -.
In die­sem Urteil hat sich der BFH zu den erfor­der­li­chen Rech­nungs­an­ga­ben als Vor­aus­set­zung für den Vor­steu­er­ab­zug geäu­ßert. Zu beur­tei­len war einer in der Rech­nung genann­te Leis­tungs­be­schrei­bung “Für tech­ni­sche Bera­tung und tech­ni­sche Kon­trol­le im Jah­re 1996”.


Die Rech­nung ent­hielt kei­ne wei­te­ren Anga­ben zur Leis­tungs­be­schrei­bung. Auf wei­te­re Unter­la­gen wie Arbeits- bzw. Stun­den­nach­wei­se wur­de nicht ver­wie­sen. Der BFH ent­schied, dass eine sol­che Leis­tungs­be­schrei­bung nicht den inhalt­li­chen Anfor­de­run­gen des §14 Umsatz­steu­er­ge­setz ent­spricht und daher nicht zum Vor­steu­er­ab­zug berech­tigt, so Zin­gel­mann.


Eine Rech­nung müs­se Anga­ben ent­hal­ten, wel­che die ein­deu­ti­ge Iden­ti­fi­zie­rung der Leis­tung ermög­lich­ten. Anhand der Rech­nung müs­sen die getä­tig­ten Leis­tun­gen ein­deu­tig und leicht nach­prüf­bar sein. Dies ist im vor­lie­gen­den Sach­ver­halt jedoch nicht gege­ben.


Vor die­sem Hin­ter­grund sei­en Ein­gangs­rech­nun­gen genau zu prü­fen um etwai­ge Zins­nach­tei­le, die bei einer nach­träg­lich not­wen­di­gen Kor­rek­tur anfal­len könn­ten, oder den völ­li­gen Aus­fall des Vor­steu­er­ab­zu­ges zu ver­mei­den.


Steu­er­be­ra­ter Zin­gel­mann emp­fahl, die­ses Urteil zu beach­ten und ggfs. steu­er­li­chen Rat in Anspruch zu neh­men, wobei er dabei u. a. auch auf die DASV Deut­sche Anwalts- und Steu­er­be­ra­ter­ver­ei­ni­gung für die mit­tel­stän­di­sche Wirt­schaft e. V. – www.mittelstands-anwaelte.de – ver­wies.


Für Rück­fra­gen steht Ihnen zur Ver­fü­gung:


Frank Zin­gel­mann
Steu­er­be­ra­ter, aus­ser­dem tätig als Fach­be­ra­ter für Rating (DStV e.V.)
Zin­gel­mann Steu­er­be­ra­tungs­ges. mbH
Habicht­horst 42
22459 Ham­burg (Deutsch­land)
Tele­fon: 040/5518051
Fax: 040/5554419
Email: frank.zingelmann@gmx.de
www.zingelmann-stb.de