(Kiel) Eine Ver­mie­te­rin von Gewer­be­räu­men ist dem Mie­ter zur Rück­zah­lung von unter Vor­be­halt gezahl­ter Mie­te ver­pflich­tet, wenn es in den ange­mie­te­ten Lager­hal­len zu regel­mä­ßi­gen Was­ser­ein­brü­chen gekom­men ist.

Dar­auf ver­weist der Kie­ler Rechts­an­walt Jens Klar­mann, Lan­des­re­gio­nal­lei­ter „Schles­wig-Hol­stein“ der DASV Deut­sche Anwalts- und Steu­er­be­ra­ter­ver­ei­ni­gung für die mit­tel­stän­di­sche Wirt­schaft e. V. mit Sitz in Kiel unter Hin­weis auf das am 24.09.2009 ver­öf­fent­lich­te Urteil des Land­ge­richts Coburg vom  23.06.2009, Az. 23 O 416/08. In dem Urteil wur­de die Ver­mie­te­rin der Lager­hal­len ver­ur­teilt, dem Mie­ter Miet­zah­lun­gen in Höhe von rund 20.000 € zu erstat­ten.


Der Klä­ger mie­te­te bei der Beklag­ten Gewer­be­räu­me. In die­sen betrieb er einen Geträn­ke­han­del. Seit Dezem­ber 2002 zahl­te der Klä­ger wegen Man­gel­haf­tig­keit des Miet­ob­jekts die Mie­te nur noch unter Vor­be­halt. Der kla­gen­de Mie­ter woll­te wegen regel­mä­ßi­ger Was­ser­ein­brü­che in den ange­mie­te­ten Lager­hal­len die Mie­te vom 01.01.2004 bis 30.06.2006 um 25 % min­dern und for­der­te die­ses Geld von der Ver­mie­te­rin zurück. Die Ver­mie­te­rin wei­ger­te sich. Sie hielt die Ansprü­che für ver­jährt und ver­wirkt.


Das Land­ge­richt Coburg gab dem Klä­ger Recht und ver­ur­teil­te die Ver­mie­te­rin, die gefor­der­te Sum­me zurück­zu­zah­len, betont Klar­mann.


Das Land­ge­richt stell­te fest, dass es in der Zeit vom 01.01.2004 bis zum 30.06.2006 nach Regen­fäl­len immer wie­der zum Ein­tritt von Was­ser in die ver­mie­te­ten Lager­räu­me kam. Auf­grund des Umfangs der Was­ser­ein­trit­te hielt das Gericht eine Miet­min­de­rung von 25 % für ange­mes­sen. Eine Ver­jäh­rung des Rück­zah­lungs­an­spruchs ver­nein­te das Gericht. Auf Ver­wir­kung konn­te sich die Ver­mie­te­rin nicht beru­fen, da der Mie­ter seit 2002 nur noch unter Vor­be­halt gezahlt hat­te. Daher muss­te die beklag­te Ver­mie­te­rin an den kla­gen­den Mie­ter 25 % der unter Vor­be­halt geleis­te­ten Mie­te zurück­zah­len.


Klar­mann emp­fahl, dies zu beach­ten und ggfs. recht­li­chen Rat in Anspruch zu neh­men, wobei er dabei u. a. auch auf die DASV Deut­sche Anwalts- und Steu­er­be­ra­ter­ver­ei­ni­gung für die mit­tel­stän­di­sche Wirt­schaft e. V. – www.mittelstands-anwaelte.de – ver­wies.


Für Rück­fra­gen steht Ihnen zur Ver­fü­gung:


Jens Klar­mann
Rechts­an­walt
Fach­an­walt für Arbeits­recht
DASV Lan­des­re­gio­nal­lei­ter „Schles­wig-Hol­stein“
Pas­sau, Nie­mey­er & Col­le­gen
Walk­er­damm 1
24103 Kiel
Tel:  0431 – 974 300
Fax: 0431 – 973 3099
Email: j.klarmann@pani-c.de
www.pani-c.de