Ter­mine:


  • Mittwoch, den 17. Novem­ber 2010 in Düs­sel­dorf (mor­gens)

  • Don­ner­stag, den 18. Novem­ber 2010 in Stuttgart (mor­gens)

  • Don­ner­stag, den 25. Novem­ber 2010 in München (nach­mit­tags)

  • Fre­itag, den 26. Novem­ber 2010 in Frank­furt (nach­mit­tags)


Ref­er­ent:



  • Prof. Dr. Roland Schuler
    Diplom-Kauf­mann
    Wirtschaftsprüfer/Steuerberater
    FIDAIX SCHULER & KOLLEGEN GmbH
    Aachen


The­ma:



  • „Unternehmen­süber­tra­gung im Wege der fam­i­lienex­ter­nen Unternehmen­snach­folge“


Inhalt der Fort­bil­dung:


Der Vor­trag hat das The­ma “Unternehmen­snach­folge” mit dem Schw­er­punkt auf Nach­folge gegen Ent­gelt zum Inhalt, also ger­ade nicht durch unent­geltliche über­tra­gun­gen wie in der Regel bei Fam­i­lienun­ternehmen üblich.


Das Sem­i­nar richtet sich an Recht­san­wälte und Steuer­ber­ater, die sich mit Unternehmen­snach­fol­gen beschäfti­gen und ver­mit­telt Ken­nt­nisse über betrieb­swirtschaftliche und steuer­liche Aspek­te, wobei ins­beson­dere die Fra­gen bei kleinen und mit­tleren Unternehmen im Fokus ste­hen. Auf juris­tis­che Fra­gen wird nicht einge­gan­gen.


A.Bedeutung und Aktu­al­ität des The­mas


B.Formen / Umset­zungsmod­elle der Unternehmen­snach­folge
1. Nach­fol­ge­for­men nach übernehmern
a) Fam­i­lien­in­terne Nach­fol­geregelun­gen
b) Fam­i­lienex­terne Nach­fol­geregelun­gen


2. Umset­zungsmod­elle der Unternehmen­snach­folge
a) Verkauf an Unternehmen – asset-deal vs. share-deal
b) Man­age­ment-Buy-Out (Verkauf an Mitar­beit­er)
c) Man­age­ment-Buy-In (Verkauf an externe Führungskraft)


C.Typischer Ablauf eines Unternehmensverkaufs /- kaufs


D.Wertermittlung / Unternehmens­be­w­er­tung
1. Objek­tiv­er vs. sub­jek­tiv­er Unternehmenswert
2. Substanz‑, Liquidations‑, Ertragswert
3. Bew­er­tung mit Ertragswert- und DCF-Ver­fahren in Anlehnung an IDW S 1
4. Bew­er­tung mit Mul­ti­p­lika­torver­fahren
5. Beson­der­heit­en bei der Bew­er­tung von KMU
6. Prax­isori­en­tierte Beson­der­heit­en


E. Finanzierung von Unternehmen­snach­fol­gen
1. Kred­it­fi­nanzierung
2. Unternehmens­fi­nanzierung
3. Verkäufer­fi­nanzierung


F. Besteuerung von Unternehmen­snach­fol­gen
1. Nach­folge bei Kap­i­talge­sellschaften
2. Nach­folge bei Einzelun­ternehmen und Per­so­n­enge­sellschaften
3. Vor­bere­i­t­ende Gestal­tun­gen


G. Faz­it / Aus­blick



Zeit­pla­nung:



  • In Düs­sel­dorf und Stuttgart jew­eils von 09.00 Uhr bis 14.30 Uhr (5 Pflicht­stun­den zzgl. 30 Minuten Pause)

  • In München und Frank­furt jew­eils von 13.00 Uhr bis 18.30 Uhr (5 Pflicht­stun­den zzgl. 30 Minuten Pause)


Tagung­sorte:




Ref­er­ent: