a)Zur ord­nungs­gemäßen Risikoaufk­lärung des Anlegers bei der Zeich­nung von Beteili­gun­gen an geschlosse­nen Fonds und der dies­bezüglichen Verteilung der Dar­legungs ‑und Beweis­last.

b)Verlangt der Anleger den Ersatz ent­gan­gener Anlagezin­sen, so muss er dar­legen, für welche konkrete Form der Kap­i­ta­lan­lage er sich alter­na­tiv entsch­ieden hätte (Bestä­ti­gung von Sen­at, Urteil vom 16. Mai 2019 ‑III ZR 176/18, WM 2019, 1203, 1207 Rn. 30 und Anschluss an BGH, Urteil vom 24. April 2012 ‑XI ZR 360/11, NJW 2012, 2266 Rn.13).

c)Zur Erstat­tung vorg­erichtlich­er Anwalt­skosten

Weit­ere Infor­ma­tio­nen: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/recht…