BGH, Beschluss vom 04.04.2022, AZ VII ZR 320/21

Aus­gabe: 04–05/2022

Ob eine vor­prozes­suale anwaltliche Zahlungsauf­forderung eine Geschäfts­ge­bühr nach Nr. 2300 VV RVG aus­löst oder als der Vor­bere­itung der Klage dienende Tätigkeit nach § 19 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 RVG zum Recht­szug gehört und daher mit der Ver­fahrens­ge­bühr nach Nr. 3100 VV RVG abge­golten ist, ist eine Frage der Art und des Umfangs des im Einzelfall erteil­ten Man­dats (im Anschluss an BGH, Urteil vom 15. August 2019 — III ZR 205/17, WM 2019, 1833).

Weit­ere Infor­ma­tio­nen: https://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rech…