Wird eine Pub­likums­ge­sellschaft bürg­er­lichen Rechts nach ein­er Kündi­gung vor Ein­tritt der Kündi­gungswirkung aufgelöst, schei­det der kündi­gende Gesellschafter, sofern dem Gesellschaftsver­trag nichts anderes ent­nom­men wer­den kann, nicht aus, son­dern verbleibt in der Liq­ui­da­tion­s­ge­sellschaft.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/recht…