, Beschluss vom 16.07.2019

1. Für die Wert­be­rech­nung ist grund­sätz­lich auf den Zeit­punkt der den Rechts­zug ein­lei­ten­den Antrag­stel­lung abzu­stel­len.

2. Wird bereits in der Kla­ge­schrift oder in ande­ren Kla­ge­er­wei­te­run­gen beinhal­ten­den Schrift­sät­zen deut­lich gemacht, dass ein Sozi­al­leis­tungs­be­zugs mit der Kon­se­quenz eines Anspruchs­über­gangs erfolgt oder zu erwar­ten ist, und ergibt die Aus­le­gung,
dass mit der Kla­ge nur die Gel­tend­ma­chung nicht über­ge­gan­ge­ner Ansprü­che gewollt ist, wer­den die Anträ­ge regel­mä­ßig so aus­zu­le­gen sein, dass von Anfang an nur der nach Abzug der über­ge­gan­ge­nen oder über­ge­hen­den Ansprü­che ver­blei­ben­de Betrag tat­säch­lich gel­tend gemacht wer­den soll bzw. wer­den soll­te (vgl. LAG Ber­lin-Bran­den­burg 26. Febru­ar 2019 – 26 Ta (Kost) 6091/18, zu II 2 der Grün­de).

3. Es ist regel­mä­ßig ein Gesamt­ge­gen­stands­wert fest­zu­set­zen (vgl. LAG Ber­lin-Bran­den­burg 5. Juni 2019 – 26 Sa 6050/19, zu II 2 c bb der Grün­de; 26 Ta (Kost) 6038/19, zu 3) der Grün­de). Gegen­stand der Fest­set­zung und damit des Beschwer­de­ver­fah­rens nach § 33 Abs. 3 RVG ist nicht die Bewer­tung eines
bestimm­ten Streit­ge­gen­stands bzw. ein­zel­ner Streit­ge­gen­stän­de, son­dern die Fest­set­zung des Gegen­stands­werts der anwalt­li­chen Tätig­keit (vgl. LAG Ber­lin-Bran­den­burg 20. August 2018 – 26 Ta (Kost) 6070/18, zu II 3 a der Grün­de; LAG Rhein­land-Pfalz 6. Juni 2007 – 1 Ta 105/07, Rn. 45).

4. Das Ver­schlech­te­rungs­ver­bot steht einer Ver­rech­nung von zu nied­rig und zu hoch ange­setz­ten Bewer­tun­gen ein­zel­ner Posi­tio­nen nicht ent­ge­gen (vgl. LAG Düs­sel­dorf 25. Novem­ber 2016 – 4 Ta 634/16, Rn. 13; LAG Ber­lin-Bran­den­burg 20. August 2018 – 26 Ta (Kost) 6070/18, zu II 3 a der Grün­de; 5. Juni 2019 — 26 Ta (Kost) 6050/19, zu II 2 c der Grün­de; LAG Rhein­land-Pfalz 6. Juni 2007 – 1 Ta 105/07, Rn. 45).

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://www.gerichtsentscheidungen.berlin-brandenburg.de/jportal/portal/t/um6/bs/10/page/sammlung.psml?doc.hl=1&doc.id=JURE190010449&documentnumber=1&numberofresults=1178&doctyp=juris‑r&showdoccase=1&doc.part=K&paramfromHL=true#focuspoint