Im Rechts­streit über die Ein­zie­hung aus­ste­hen­der Ein­la­gen durch den Liqui­da­tor einer Fonds­ge­sell­schaft ist maß­geb­li­cher Zeit­punkt für die Beur­tei­lung, ob die aus­ste­hen­den Ein­la­gen zur Durch­füh­rung der Liqui­da­ti­on erfor­der­lich sind, der Schluss der münd­li­chen Ver­hand­lung.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&Sort=12288&nr=82370&pos=3&anz=496