BGH, Beschluss vom 10.09.2020, AZ II ZR 175/19

Aus­gabe: 7–9/2020

Der Kom­man­di­tist kann gegen seine Inanspruch­nahme entsprechend §422 Abs.1 Satz1, §362 Abs.1 BGB ein­wen­den, dass durch Zahlun­gen ander­er Kom­man­di­tis­ten der zur Deck­ung der von der Haf­tung erfassten Gesellschaftss­chulden nötige Betrag bere­its aufge­bracht wurde. Die Erforder­lichkeit der Inanspruch­nahme des Kom­man­di­tis­ten ist nicht allein davon abhängig, ob diese Gesellschaftss­chulden aus der aktuell zur Ver­fü­gung ste­hen­den Insol­venz­masse gedeckt wer­den können.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen: https://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rech…