, Beschluss vom 26.09.2019

1. Die für Flug­zeug­füh­rer maß­geb­li­chen tarif­ver­trag­li­chen Bestim­mun­gen haben es einem im Jah­re 1979 gebo­re­nen Pilo­ten nicht ermög­licht, mit­tels eines im Dezem­ber 2017 gestell­ten Antra­ges, zum 31. Dezem­ber 2034 aus dem Arbeits­ver­hält­nis aus­zu­schei­den, in den Genuss der tarif­li­chen Alt­re­ge­lun­gen zur betrieb­li­chen Alters­ver­sor­gung zu kom­men.

2. Zur (ergän­zen­den) Aus­le­gung von Tarif­ver­trä­gen und der Berück­sich­ti­gung nach­träg­lich ver­ein­bar­ter Pro­to­koll­no­ti­zen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://www.justiz.nrw.de/nrwe/arbgs/koeln/lag_koeln/j2019/5_Sa_39_19_Urteil_20190724.html