(Kiel)   Das Ober­lan­des­ge­richt Olden­burg hat die Kla­ge des ehe­ma­li­gen Geschäfts­füh­rers der Kli­nik Nor­der­ney auf Fest­stel­lung der Unwirk­sam­keit der frist­lo­sen Kün­di­gung als unzu­läs­sig abge­wie­sen und damit das vor­in­stanz­lich Urteil des Land­ge­richts Aurich auf­ge­ho­ben.

Dar­auf ver­weist der Stutt­gar­ter Rechts­an­walt und Fach­an­walt für Arbeits- und Erbrecht Micha­el Henn, Vize­prä­si­dent der DASV Deut­sche Anwalts- und Steu­er­be­ra­ter­ver­ei­ni­gung für die mit­tel­stän­di­sche Wirt­schaft e. V. mit Sitz in Kiel unter Bezug­nah­me auf das Urteil des Über­lan­des­ge­richts (OLG) Olden­burg vom 22.01.2010, Az.: 1 U 18/09.


Dem ehe­ma­li­gen Geschäfts­füh­rer des Kran­ken­hau­ses auf Nor­der­ney war Mit­te 2007 frist­los gekün­digt wor­den. Das Kran­ken­haus hat­te ihm ver­schie­de­ne Pflicht­ver­let­zun­gen vor­ge­wor­fen, u.a. soll­te er zusätz­li­che Gehalts­zah­lun­gen von rund 14.500 € ohne die erfor­der­li­che Zustim­mung des Bei­rats an sich selbst ver­an­lasst haben. Gegen die­se frist­lo­se Kün­di­gung hat­te der ehe­ma­li­ge Geschäfts­füh­rer geklagt. Das Land­ge­richt Aurich hat­te ihm Recht gege­ben und fest­ge­stellt, dass das Anstel­lungs­ver­hält­nis fort­be­stehe und die Kli­nik kei­nen Anspruch auf Gehalts­rück­zah­lun­gen habe.


Die Beru­fung der Kli­nik gegen die­ses Urteil führ­te nun jedoch zur Klag­ab­wei­sung, aller­dings aus for­mel­len Grün­den, wie Henn betont.


Der Klä­ger hat­te gegen die Kran­ken­haus-GmbH, ver­tre­ten durch den Geschäfts­füh­rer, geklagt. Im vor­lie­gen­den Pro­zess war aber allein der Bei­rat der GmbH zur Ver­tre­tung befugt. Da die beklag­te GmbH dem­nach nicht ord­nungs­ge­mäß im Pro­zess ver­tre­ten war und der Bei­rat eine Geneh­mi­gung der bis­he­ri­gen Pro­zess­füh­rung durch den jet­zi­gen Geschäfts­füh­rer ver­wei­gert hat, war die Kla­ge als unzu­läs­sig abzu­wei­sen. Das Urteil ist noch nicht rechts­kräf­tig.


Henn riet, das Urteil zu beach­ten und ver­wies  bei Fra­gen u. a. auch auf die  DASV Deut­sche Anwalts- und Steu­er­be­ra­ter­ver­ei­ni­gung für die mit­tel­stän­di­sche Wirt­schaft e. V. – www.mittelstands-anwaelte.de



Für Rück­fra­gen steht Ihnen zur Ver­fü­gung:


Micha­el Henn      
Rechts­an­walt      
Fach­an­walt für Erbrecht     
Fach­an­walt für Arbeits­recht    
DASV – Vize­prä­si­dent     
Rechts­an­wäl­te Dr. Gaupp & Coll   .
Theo­dor-Heuss-Str. 11     
70174 Stutt­gart      
Tel.: 0711/30 58 93–0
Fax: 0711/30 58 93–11     
stuttgart@drgaupp.de     
www.drgaupp.de