Vor Aus­spruch einer Ände­rungs­kün­di­gung zur Redu­zie­rung der Arbeits­zeit hat der Arbeit­ge­ber zu prü­fen, ob er der Arbeit­neh­me­rin ande­re Auf­ga­ben zuwei­sen kann. Gering­er­wer­ti­ge Auf­ga­ben kön­nen einer Arbeit­neh­me­rin im Rah­men des Direk­ti­ons­rechts zuge­wie­sen wer­den, wenn sich dadurch die Ein­grup­pie­rung nicht ändert und es ansons­ten zumut­bar ist.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://www.gerichtsentscheidungen.berlin-brandenburg.de/jportal/portal/t/hz1/bs/10/page/sammlung.psml?doc.hl=1&doc.id=JURE190001050&documentnumber=9&numberofresults=1108&doctyp=juris‑r&showdoccase=1&doc.part=K&paramfromHL=true#focuspoint